.. auf der Seite des Elternvereins NRW e.V. Hier finden Sie umfangreiche Informationen von Eltern für Eltern. Sie helfen Ihnen, Ihren eigenen Standpunkt zu aktuellen schulpolitischen Fragen zu finden. Nur wer Bescheid weiß, kann seine Mitwirkungsrechte sinnvoll zum Wohl der Kinder nutzen. Geben Sie uns gern Rückmeldung zu unseren Informationen!

 


Eltern unter Generalverdacht : Die Broschüre „Ene, mene, mu und raus bist du!“ der Amadeu Antonio Stiftung

Dezember 2018. Im Namen von Toleranz und Bekämpfung von Vorurteilen hat die Amadeu Antonio Stiftung eine Broschüre für Kindergärten herausgegeben, zu der unsere Familienministerin, Franziska Giffey (SPD), das Vorwort geschrieben hat. Für sie und die Stiftung ist es offenbar ganz klar: Wenn Mädchen zu eindeutig Mädchen und Jungen zu eindeutig Jungen sind, gelten diese Eltern als potentiell rechtsextrem. Ja, das hier ist leider kein Witz. Diese Broschüre, die mit öffentlichen Geldern mitfinanziert wird mit dem angeblichen Ziel, Vorurteile zu bekämpfen, schürt in Wahrheit genau diese: Vorurteile gegen Eltern, deren Werte- und Erziehungshaltung und deren politische Gesinnung. Weiterlesen

 

Eltern für eine gute Schule!

Die Initiative „Eltern für eine gute Schule“ wendet sich an Eltern und Lehrer, die sich Sorgen machen um die Entwicklung der schulischen Bildung in NRW. Diese wertvolle Initiative und der Elternverein NRW arbeiten zusammen an den gemeinsamen Zielen. Sie finden mehr Information unter: www.eltern-fuer-eine-gute-schule.de

 

Neuer Vorstand beim Elternverein NRW e.V.

Die neue Vorsitzende Andrea Heck, stellt sich vor. Hier zum Brief 

 

Rettet die Inklusion!

Elternbündnis für eine gute Inklusion in NRW. 

http://www.elternverein-nrw.de/informationen-zur-inklusion/

 

Turbo-Abi: G8 oder G9? 

von Andrea Heck, Elternvereins NRW e.V

 http://nrwjetzt.de/wir-eltern-erleben-oft-kinder-die-erschoepft-sind/

 

Eltern: Unersetzlich!

von Michaela F. Heereman, Vorstand Elternverein NRW.   Eine Expertise über die sexualisierte Grenzverletzung und Gewalt mittels digitaler Medien:

Bei der Vorstellung der Expertise „Sexualisierte Grenzverletzungen und Gewalt mittels digitaler Medien“ in Berlin am 17.1. 2017 forderte der Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, J. W. Rörig, die Politik dringlich auf, endlich die sozialen Netzwerke dazu zu verpflichten, geschützte Nutzungsräume für Kinder und Jugendliche zu schaffen… Weiterlesen 

Folgen Sie uns auch in Facebook: www.facebook.com/elternNRW